Internet
> Ganztägig lernen.
> SCHOLA-21 . Neue Version
> SCHOLA-21
> HanseYachts
> Majuwi
> Botanik Konferenz
> Tischlerei Hecker
> VSP-MV
> Antiquariat Rose
> Schwedenstrasse
> OSTUDIO
> Kinder zum Olymp
> Portfolio HK
> IMaB
> Inst. f. Pharmazie
> Kiebu-Druck
> Zonic
> GfZK
> Fliegen lernen.
> Galerie Schwarz
> RC-Online

CD-ROM
> C.D.Friedrich Touchscreen
> Koeppen | Jugend
> eCard/Terminal

 

Webseite „Kinder zum Olymp“
Kulturstiftung der Länder

Eine Internetseite zur Ausschreibung, Verwaltung und Auswertung von Wettbewerben. Die Projekte sollen von den Benutzern angemeldet und deren Verlauf und Ergebnisse dokumentiert werden.
Die Stiftung als Veranstalter dieser Wettbewerbe möchte auf effektivem Wege diese Prozesse von begleiten und bewerten.

In Sachen Wettbewerb:
Projekt@Online
ist eine von uns entwickelte Basisplattform, die bereits bei mehreren Anbietern (z.B. Deutsche Kinder und Jugendstiftung, Brandenburger Tor Stiftung, Kulturstiftung der Länder) im Einsatz ist.
Sie kann problemlos mehrere tausend Projekteinsendungen pro Wettbewerb bewältigen.
Der gesamte Workflow der Projektauswertung wird hier abgebildet: Prescreening, Jurybildung und Jurierung der Preisträger. Dafür wurden geeignete Tools entwickelt.

In Sachen CMS:
Ein Content-Management-System (CMS) ist ein Anwendungsprogramm, das die gemeinschaftliche Erstellung und Bearbeitung des Inhalts von Text- und Multimedia-Dokumenten ermöglicht und organisiert. Digitale Informationen werden heute oft als Content (Inhalt) bezeichnet. Besonderer Wert wird hierbei auf eine medienneutrale Datenhaltung gelegt. So kann ein Inhalt auf Wunsch beispielsweise als HTML- oder als PDF-Dokument abrufbar sein, da die Formate zur Laufzeit aus der Datenbank generiert werden. D.h. erst beim Abruf der Seiten werden diese aufbereitet, ihre Inhalte und deren Gestaltung zusammengeführt. Diese Trennung im Aufbau vereinfacht die redaktionelle Aufbereitung der Beiträge und ermöglicht eine weitgehend konsistente gestalterische Ordnung.
Der Benutzer kann das System ohne Programmierkenntnisse bedienen, ebenso kann er das System auch ohne Kenntnis von HTML oder XML benutzen, was aber von Vorteil wäre.
Bei Bedarf kann Barrierefreiheit vom System unterstützt werden. Je nach Umfang und Aufgaben von Nutzern oder Redaktionsmitarbeitern kann auch eine Rechteverwaltung von Bedeutung sein.